Mittwoch, 12. September 2012

Ich glaub, ich steh im Wald


Ich bin zur Zeit in Hamburg und "wohne" bei meiner Familie. Das ist, vor allem wenn mein Bruder mit seiner Freundin da ist, einfach eng. Versteh' ich. Ich sehe trotzdem nicht ein, dass ich plötzlich der Arsch vom Dienst bin.

Gestern kam meine Schwester zu mir, und wollte eine laaaange Einkaufsliste schreiben, damit sie bei Toom/Rewe wieder Aufkleber für ihr Heft bekommt. Mein Bruder und ich haben uns überlegt, was wir brauchen und was ich noch für ihn und seine Freundin kochen soll, weil beide mit Mordshunger von der Arbeit gekommen sind. Die Liste wurde länger und länger, Cookie freute sich, alles gut. Dann hieß es, es geht doch nicht zu Toom, aber wir könnten ja zu Rewe um die Ecke gehen, und ob wir kurz Geld für Mum holen könnten. Geht alles klar. Eigentlich.
Ich: "Wieviel soll ich denn abheben?"
Mum: "...so 50€?"
"Ehm, wir gehen noch einkaufen, und die Liste ist lang..."
"Ja, aber die hast du doch geschrieben!"
"Hä? Die hat Cookie geschrieben..."
"Achja, und wofür braucht Lilly Lauch und Zucchini?"
"...eigentlich wollte ich ihr morgen eine Suppe kochen, wenn sie aus der Schule kommt, aber dann lass ich es eben."
"Und Sojamilch habe ich grade eine ganze Palette gekauft...oder brauchst du die von Alpro?"
"Mum, ich mag die von Aldi nicht, und das weißt du. Seitdem ich Veganerin bin, trinke ich nur Alpro, das war noch nie anders."
Am Ende habe ich die Hälfte der Einkaufsliste getrichen, keine Sojamilch gekauft, aber doch alles für die Suppe, weil Cookie die so gerne probieren möchte. Gut, bezahle ich halt, auch wenn Mum auf einmal meinte mein Essen sei "so unglaublich lecker, Em., das kannst du mir ja noch ein paar Mal machen!", und heute dann doch mitessen will. Ich habe kein Problem damit, mein Essen selbst zu kaufen, müsste ich in Berlin ja auch, aber dann soll man mir das sagen. Bisher war es auch so, dass man mir was mitgebracht hat und ich habe ggf. dazugekauft. Und wenn Cookie mein Essen probieren will, und ich noch ein, zwei Sachen dafür brauche, wo ist das Problem? Aber gut, bezahle ich das. Das war der erste "Zwischenfall", wo ich verdammt angepisst war.

Der zweite war eben.
Samstag ist Flohmarkt. Ich meinte eben, dass ich morgen vielleicht einen Kuchen backen möchte (ich habe bisher immer noch nur ein Rezept aus Vegan Pie ausprobiert), und mir jetzt überlege, welchen ich mache.
Mum: "Kann sein, dass du für Samstag auch einen Kuchen backen musst, wenn ich das nicht schaffe."
Ich: "Ja, kann ich machen. Lass uns das doch so machen, bevor du es nicht schaffst, dann habe ich es auf der Kette, und so einen Teig zusammenzurühren kostet mich ja nichts."
"Ja, aber du machst dann ja einen veganen Kuchen."
"Und wo ist das Problem?"
"Das will ich nicht, du nimmst ne Backmischung!"
"Hä? Und warum?"
"Weil der Kuchen für die Kirche ist."
"Du hast meinen Kuchen immer gemocht, wo ist denn jetzt das Problem?"
"Ich WILL einfach nicht, dass du einen veganen Kuchen machst."
"...ist der schlechter als ein 'normaler' Kuchen?"
"...du machst da immer Buttercream drauf, und die mag ich nicht."
"Mum, ich habe noch nie Buttercream auf meinen Kuchen gemacht, das ist Blödsinn."
"Doch, du machst die immer auf die Muffins, und ich mag die nicht, aber Cookie, und die mag meine seitdem nämlich nicht mehr. Ich habe gestern Muffins gemacht, und die mochte sie dann wieder nicht."
"...du hast gestern auch Sahne drauf gemacht."
"Ja."
"Das ist keine Buttercream. Und eben sollte ich noch einen Kuchen backen, keine Cupcakes"
"Ja, ich hab auch schon alles eingekauft. Kuchen matscht so, Muffins kann man so schön in die Hand nehmen."
"Mum, wenn du Muffins haben willst ohne Buttercream ist das doch kein Problem, ich hätte die eh mit Schokoguss gemacht, weil mir Buttercream zu nervig ist."
"Ich hab schon alles für die Backmischung eingekauft, und ICH WILL NICHT, DASS DU WAS VEGANES MACHST!"

Diskussion war zu Ende. Ich sitze grade heulend im Esszimmer, und bin ernsthaft am Überlegen, ob ich die Dinger wirklich mache. Ich lass mich doch nicht anscheißen, nur weil meine Mum Probleme damit hat, wenn meine Schwester meine Buttercream lieber mag als ihre Sahneklopper. Ich glaube, ich werde es jetzt ganz stumpf so machen, dass ich meinen Kram kaufe und koche, dann muss ich mich auch nicht annölen lassen. Und wenn sie unbedingt ne Backmischung gebacken haben will, soll sie es machen. Ich hätte es gemacht, aber ich lass mich und meine Ernährungsweise von ihr einfach runtermachen, nur weil sie Vorurteile hat.

Gott sie Dank kommt gleich Jana, und wir gehen brunchen. Ich muss auch mit meinem Bruder reden, ich will später, wenn wir zusammenwohnen, nicht ständig Diskussionen haben, ob ich was veganes machen kann/darf oder nicht.

Em.

Kommentare:

  1. Ich würde gar nichts mehr machen, für Cookie, ja, aber für das restliche undankbare Pack nicht. Ich denke, da is ne ganze Menge Neid bei deiner Mum dabei, gerade was Cookie angeht. Mach dir nichts draus, ich ess deine Muffins und deine Buttercreme und deinen Kuchen auch. Alles her damit, los. Noch bin ich schwanger und hab ne Ausrede, ab nächster Woche sind wir auf Diät.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch, dass da Eifersucht im Spiel ist, aber es ist einfach auch eng und das reizt meine Mum bis auf's Mark. Hat sie vorhin auch gesagt. Trotzdem bin ich nicht ihr Punchingball, und ich bin inzwischen am überlegen, ob ich für ein paar Tage bei ner Freundin unterkrieche...

      Löschen